Voto – die einmalige Stimme von Tanz und Musik im Rathaussaal Weinfelden 

 

Die wundersame Verwandlung des ehrwürdigen Rathaussaals in ein klang- und bewegungserfülltes Universum ist den Machern von „Voto“ gelungen. Sie entführten die Besucherinnen und Besucher vergangenes Wochenende dreimal für eine knappe Stunde in eine magische und sinnliche Welt von Bewegung und Klang. 


Gleichberechtigt und respektvoll fügten sich Musik und Tanz zu einem harmonischen Werk. Das Projekt „Voto“ sprengt den Rahmen üblicher Schulaufführungen bei weitem. Allzu oft erschöpfen sich solche Aufführungen im Zeigen erlernter Techniken. Mit Stimme und Bewegung schufen die Sängerinnen und Sänger zusammen mit den Tänzerinnen (Klang-)Bilder. Offene Ohren und Augen konnten sich der lyrischen, fast poetischen Atmosphäre kaum entziehen. Mit viel Witz und Verspieltheit zauberten die Tänzerinnen und Sängerinnen die verschiedensten Emotionen in den Raum. 

 

Die Schülerinnen der Tanzklassen von Dina Felix tanzten leidenschaftlich und hingebungsvoll die anspruchsvollen Choreografien ihrer Lehrerin. Schon die Kleinsten zeigten tänzerisches Basiskönnen. Die Choreografin kombinierte in ihren Stücken lustvoll Elemente aus dem zeitgenössischen modernen Tanz und aus dem klassischen Ballett. Reizvoll waren die Wechsel von choreografierten synchronen Teilen und improvisierten Stellen, welche den Tänzerinnen hohe Präsenz  und Authentizität abverlangten. 

 

Lukas Meier komponierte Musikstücke, welche von den Chören unter der Leitung von Nicole Durrer vielstimmig aufgeführt und vom Pianisten Simon Meier begleitet wurden. Der Musiker Lukas Meier verwob Klang und Rhythmus zu luftigen und melodiösen Stücken. Die Chöre Xang Klang, der Kinderchor Bussnang und der Chor der Begabtenförderung zeigten zusammen oder einzeln hervorragende Leistungen. Es entwickelten sich spannende Dialoge zwischen den Musikern und den Tänzerinnen. Besonders eindrücklich zeigte sich das in der „wort-improvisation“ mit dem Gastsolisten und Obertonmusiker Marcello Wick und vier jungen Tänzerinnen. Die gehaltvollen und eindringlichen Texte von Philip Ward wurden von den Sängerinnen und Sängern sowie den Tänzerinnen ausdrucksstark und eindrücklich umgesetzt.

 

 

Mit „Voto“ wurde ein Werk geschaffen, das verschiedene Künste auf erfrischende und beispielhafte Art vereint. Die Musikschule Weinfelden kann stolz sein auf ihre Schülerinnen und Schüler sowie ihre Lehrerinnen und Lehrer!                                     

                                                                                                                                                                                                                  fp